Was ist die optimale Luftfeuchtigkeit in Wohnräumen?

Idealerweise sollte die Luftfeuchtigkeit in Wohnräumen in einem Bereich zwischen 40 bis 60% relative Feuchtigkeit liegen. Eine Luftfeuchtigkeit von 45 bis 55 % empfinden die meisten als optimales Wohlfühlklima für die eigenen vier Wände. Trockener als 40 % relative Luftfeuchte sollte die Raumluft nicht werden, da zu trockene Luft negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben kann. Beispielsweise fördert trockene Luft die Austrocknung der Schleimhäute in Nase und Mund sowie trockene Haut und verursacht Augenreizungen.

Im Gegenteil sollte die Raumluft auch nicht zu feucht sein. Eine relative Luftfeuchtigkeit von über 60 % wird von den meisten Leuten als unangenehm empfunden. Vor allem in den Sommermonaten ist mit einer erhöhten Luftfeuchtigkeit in den eigenen Wohnräumen zu rechnen. Zu feuchte Luft fördert zudem die Schimmel- und Milbenbildung.

Richtwerte für eine optimale Luftfeuchtigkeit in Räumen:

  • Wohnraum: 45 – 55 %
  • Kellerraum: 55 – 60 %
  • Garage: 45 – 65 %
  • EDV-Serverraum: 45 – 55 %
  • Weinkeller: 65 – 75 %
  • Büroräume: 50 – 55 %

Zur Kontrolle der Luftfeuchtigkeit eignen sich Hygrometer die bereits für ein paar Euro erhältlich sind. Sollte die Luftfeuchtigkeit dauerhaft erhöht sein, sollte über den Einsatz eines Raumentfeuchters nachgedacht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.